EUCOOKIELAW_BANNER_TITLE

Bewerbungsschreiben Muster

Bewerbung schreiben leicht gemacht

Bewerbungsstress

| Keine Kommentare

Stress bei der Bewerbung

Bei jeder Bewerbung spielt Stress eine Rolle. Für den Arbeitgeber stellt sich besonders die Frage, ob der Bewerber mit Stress als solches umgehen kann und unter Druck Leistung erbringt. Häufig werden Bewerbungsgespräche deswegen gar nicht mehr in gemütlicher Atmosphäre abgehalten, sondern unter erschwerten Bedingungen für den Bewerber, um ihm möglichst viel Stress zu bereiten. Diese neue Art ist gewöhnungsbedürftig, soll dem Chef aber zeigen, wie sich die künftigen Bewerber in widrigen Situationen verhalten.

Mit Stress muss jeder umgehen können

Sprechen wir von Stress, ist der Zusammenhang meistens negativ geprägt. Dabei spielt der Druck in jedem Beruf eine wichtige Rolle. Nur wer damit umgehen kann, hat auch eine Chance. Für viele Arbeitgeber scheint das sogar wichtiger zu sein, als ein Zeugnis.

Es gab schon kuriose Bewerbungsgespräche, wo der Bewerber in einem viel zu heißen Raum schwitzend auf Fragen schnell reagieren musste oder schreiend seine Meinung kundtat, während nebenan der Presslufthammer die Regie übernahm. Viele Chefs erfreuen sich an dieser neuen Form des Kennenlernens. Nur wer dem Druck gewachsen ist, sich dabei durchsetzen kann, kommt eine Runde weiter.

Wie gehe ich beim Vorstellungsgespräch mit Stress um

Besonders junge Bewerber, die erstmalig in einem Vorstellungsgespräch sitzen, bemerken den Anstieg der eigenen Temperatur und werden sichtlich nervös. Und dann kommen auch noch die Fragen, wie gut unter Stress gearbeitet werden kann. Natürlich klappt das gut, lautet die Antwort. Doch vielen Arbeitgebern reicht eine einfache Antwort darauf nicht aus. Wer zunächst diese Antwort mit Ja bestätigt hat, muss damit rechnen, weitere Fragen zu bekommen, die ebenfalls zügig beantwortet werden sollten.

Beispiele:

  • Wie gehen Sie genau mit Stress oder Zeitdruck um?
  • Wie arbeiten Sie dann?

Hintergrund dieser Fragen ist vor allem, ob der Bewerber bereits eine Strategie hat und sich in der Vergangenheit mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. Die heutige Geschäftswelt dreht sich schneller, als je zuvor. Wer nicht als Beamter arbeitet, sondern in der Privatwirtschaft, muss mit Druck problemlos arbeiten können. Die Antworten belegen, wie gut derjenige vorbereitet ist und ob bereits Erfahrungen bestehen. Manchmal lohnt hier der Blick auf den Bereich Stress und Profisport. Zunächst hört sich das nach zwei völlig unterschiedlichen Bereichen an, doch Beruf und Sport haben oft viel mehr gemein, als wir annehmen.

Profisportler haben den Begriff Stress schon beinahe verinnerlicht und agieren in diesen Situationen ruhig und besonnen. Wer mit Druck nicht richtig umgehen kann, sollte sich einmal sportlich richtig betätigen,  um so einen guten Ausgleich zu schaffen.

Was antworte ich nun?

Wenn der potentielle Arbeitgeber genau diese Frage stellt und dabei weiter ins Detail geht, muss eine gute Antwort her. Grundsätzlich sollte der Bewerber klar und ohne langes Überlegen signalisieren können, das mehrere Aufgaben gleichzeitig kein Problem darstellen (Stichwort: Multitasking). Vielleicht lassen sich Beispiele aus dem Studium oder der Schule entnehmen. Ganz wichtig ist aber, dass der Bewerber eine Methode nennen kann, wie er eine solche stressige Situation managet und strukturiert. Die Antwort sollte also auch klare Beispiele enthalten, wie jemand unter Druck arbeitet und die Arbeit zielgerichtet plant.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.